Divider/Brand Symbol

Muttertag 2022 - Solidarität mit Müttern in der Ukraine

Der Muttertag ist für uns jedes Jahr die Gelegenheit, die inspirierende Selbstlosigkeit zu feiern, die wir bei Müttern auf der ganzen Welt sehen. Ihre liebevollen Taten kennen keine Bedingung, kein Zeitlimit und kein Zögern - wir sind unendlich dankbar für alles, was unsere Mütter für uns getan haben und weiterhin tun. Der Muttertag ist eine tolle Gelegenheit, innezuhalten, nachzudenken und alle Mütter so zu feiern, wie sie es verdienen.

Doch dieses Jahr wollen wir unsere üblichen Muttertagsfeiern etwas anders gestalten. Zum Muttertag haben wir diesen Blog ins Leben gerufen, um auf die Situation in der Ukraine aufmerksam zu machen, insbesondere auf die unvorstellbaren Herausforderungen, denen sich die Mütter dort stellen müssen.

Je mehr du über die aktuelle Situation weißt, desto effektiver kannst du ukrainischen Müttern und ihren Familien helfen.

Support Ukrainian mothers this mother's day

Was passiert gerade jetzt?

Wir alle wissen, dass die Welt schockiert und entsetzt war, als die russischen Streitkräfte in die Ukraine einmarschierten.

Für die ukrainische Bevölkerung - normale Menschen, Kinder, Großmütter und schwangere Frauen - ist dies ein Krieg, der ihr ganzes Leben völlig aus den Angeln hebt. Die Menschen fliehen nur mit den Kleidern auf dem Leib aus ihrer Heimat und müssen alles Vertraute zurücklassen. Wer das Land nicht verlassen kann, muss weiter überleben und seine Angehörigen beschützen.

Für viele Frauen heißt das, sie müssen mitten im Krieg entbinden, oft in Bunkern oder Ruinen, sie versuchen, ihre Kinder zu trösten, wenn sie nicht wissen, wo ihre Partner oder Brüder sind, und sie leben im Untergrund mit begrenzten Vorräten und einer ungewissen Zukunft.

Auch wenn es für uns fast unmöglich ist, zu begreifen, was diese Frauen durchmachen, sollten wir wissen, was in der Ukraine passiert, um bestmöglich helfen zu können.

Aus diesem Grund möchten wir die Geschichten von drei ukrainischen Müttern teilen: Mariia, Viktoria und Mariana.

Mariias Geschichte

Die Vereinten Nationen haben kürzlich die Geschichte von Mariia Shostak veröffentlicht, einer 25-jährigen Frau, die vor einer Woche in der ukrainischen Hauptstadt Kiew lebte.


Mariia hat die entsetzlichen Bedingungen beschrieben, unter denen sie ein neues Leben gebar - in eine Welt voller plötzlicher und extremer Gefahren.

Mariia benötigte einen Kaiserschnitt, aber wegen der starken Schmerzen danach konnte sie während der anschließenden Evakuierung nicht in den Keller gehen. Sie erinnert sich daran, dass sie in dieser Zeit völlig von der Außenwelt abgeschnitten war - die einzige Zeit, in der sie den Krieg vergaß, wie sie sagt.

Das ist nur eine Geschichte von Hunderten von Babys, die in der Ukraine jeden Tag geboren werden.

Viktorias Geschichte

Es ist schwierig, sich eine Geburt im Bunker ohne die nötige Hilfe durch Spezialausrüstung und medizinisches Personal vorzustellen. Viktoria bekam am zweiten Tag des Krieges ihre Wehen und erlebte etwas Unvorstellbares.

Auf dem Weg zum Krankenhaus hörte sie die Sirenen in der Nähe und war entsetzt über das leere Kiew. "Es war beängstigend, wie in einem Film", erinnert sich Viktoria.

Zuerst wurde sie in einem gemütlichen und farbenfrohen Zimmer empfangen, um sich auf die Wehen vorzubereiten. Dann ertönte die Sirene und wurde so laut, dass die Ärztin beschloss, in den Luftschutzkeller zu gehen.

Ukrainian mother gave birth in bunker

(The Guardian)

Nichts war so, wie sie es für die Entbindung erwartet hatte - nie hätte sie gedacht, in einem alten, feuchten Gebäude aus der Sowjetzeit zu gebären, in einem Raum mit 50 anderen Menschen. Es gab keine Medizintechnik, nur einen gynäkologischen Stuhl! Und das einzige, was sie von den anderen trennte, war ein Duschvorhang.

Dann platzte ihre Fruchtblase. Die Ärztin beschloss, das Baby sofort zu holen, weil es zu gefährlich war, zu warten. In diesem Moment spürte Viktoria keine Angst mehr: “Ich dachte nur daran, meinen Sohn zu halten und den Schmerz zu beenden."

Als sie ihren kleinen Sohn Fedor zum ersten Mal sah, füllte sich ihr Herz mit magischen Gefühlen: "Liebe und purem Glück". Jeden Morgen wacht sie ein bisschen früher auf, um ihn beim Schlafen zu beobachten und zu sehen, ob die Gebäude um sie herum zerstört wurden. Viktoria hofft, dass ihr Sohn die traurige Realität des Krieges, die sie erlebt, nie kennenlernen wird.

Viktoria ist eine von hunderten anderen Müttern, die mitten im Krieg unter extremer Angst, Müdigkeit und einem gravierenden Mangel an Pflegemitteln gebären.

Marianas Geschichte

Nachrichtenagenturen auf der ganzen Welt haben die Geschichte von Mariana Vishegirskaya verfolgt, die als schwangere Patientin in einem Krankenhaus und einer Entbindungsstation in Mariupol lag, das von der russischen Luftwaffe bombardiert wurde.

Während Mariana hochschwanger war, wurde das Krankenhaus bombardiert. Mariana und die anderen Frauen und Neugeborenen im Krankenhaus mussten evakuiert werden. Fotos, die in der ganzen Welt gezeigt wurden, zeigten Mariana blutend und verletzt, wie sie das Krankenhaus in ihrem Pyjama mit einer Decke und einer Tasche verlässt.

Leider haben nicht alle Frauen in diesem Krankenhaus die Bombardierung überlebt. Das war einer von bisher 26 russischen Angriffen auf ukrainische Gesundheitseinrichtungen.

Wie kannst du helfen?

Die Welt steht geschlossen an der Seite der Ukraine. Von großen Marken über Prominente und Fernsehsendungen bis hin zu einzelnen Aktivisten haben Menschen alles getan, um Geld zu sammeln und dringend benötigte Hilfsgüter zu verteilen.

Humanitäre Hilfe wird dringend benötigt, um den 80.000 Babys zu helfen, die in den nächsten drei Monaten in der vom Krieg zerrissenen Ukraine geboren werden.

Zum Glück gibt es eine große Anzahl fantastischer Wohltätigkeitsinitiativen, mit deren Hilfe du deine Unterstützung dorthin schicken kannst, wo sie am dringendsten benötigt wird.

Zu den geprüften Wohltätigkeitsorganisationen, die Spenden für die Ukraine annehmen, gehören:

Alternativ kannst du auch die nächstgelegene Spendenstelle finden, die Hilfsgüter für die Ukraine sammelt.

Die in der Ukraine am dringendsten benötigten Spendengüter, die du dort abgeben kannst, sind unter anderem:

  • - Medikamente wie Paracetamol, Ibuprofen sowie Erkältungs- und Grippemittel
  • - Erste-Hilfe-Kästen
  • - Medizinisches Zubehör, z. B. Verbandszeug und Pflaster
  • - Antiseptische Mittel
  • - Isomatten und Schlafsäcke
  • - Decken, sowohl für Erwachsene als auch für Kinder
  • - Zelte
  • - Babynahrung
  • - Windeln
  • - Tampons und Damenbinden
  • - Warme Kleidung
  • - Babykleidung
  • - Eiweißreiche Snacks
  • - Nicht verderbliche Lebensmittel
  • - Muttermilchpumpen und Babyflaschen
  • - Taschenlampen
  • - Batterien
  • - Mützen und Handschuhe

Obwohl Regierungsvertreter und Wohltätigkeitsorganisationen sagen, dass Geldspenden gegenüber Sachspenden bevorzugt werden, bitten wir dich dringend, nur das zu spenden, was du dir leisten kannst. Und wenn das Geld knapp ist und du nicht spenden kannst, dann sind Sachspenden oder das Teilen dieser Geschichten eine große Hilfe.

Das können Haushaltsgegenstände sein (die sauber und in gutem Zustand sind), von denen du dich trennen kannst, wie z.B. warme Ersatzkleidung, ungeöffnete Medikamente oder Lebensmittelkonserven. Denke daran, dass jede Spende der weltweiten Aktion hilft.

Um einen kleinen Beitrag zu den weltweiten Bemühungen zu leisten, spendet Lola&Lykke 10% des Gewinns aus unserem Muttertagsverkauf direkt an Save the Children. Außerdem schicken wir gemeinsam mit unseren Partnern so viele lebenswichtige Mutter- und Babyartikel wie möglich an die Menschen in der Ukraine.

Support Ukrainian mothers this mother's day

Zum Schluss noch ein wichtiger Hinweis: Achte auch auf deine eigene psychische Gesundheit.

Auch wenn du nicht direkt vom Konflikt betroffen bist, kann diese aufreibende Situation zusätzliche Ängste hervorrufen. Deine emotionale Reaktion darauf sehr belastend für dich sein.

Wenn du Probleme hast, mit deinen Ängsten und Sorgen umzugehen, dann solltest du dir unbedingt eine Auszeit von den Nachrichten nehmen.

Wir wissen, dass man sich angesichts der Ereignisse oft hilflos fühlt und wie schwer das ist. Vergiss aber nicht, wie wichtig dein Beitrag ist, wenn du auf dem Laufenden bleibst und herausfindest, wie du die Menschen am effektivsten unterstützen kannst.

Wir sind vielleicht keine Staatsoberhäupter oder Multimillionäre, aber auch als ganz normale Menschen können wir uns für die Rechte und Bedürfnisse von Müttern auf der ganzen Welt einsetzen.

An diesem Muttertag denken wir an alle ukrainischen Mütter, die mit Angst, Verlust und Unsicherheit konfrontiert sind. Unsere Herzen sind bei ihnen und ihren Familien.

Und zur Feier des Muttertags möchten wir mit diesem wunderbaren Zitat von Jamie McGuide schließen. Für uns bringt es all den Mut und die Stärke auf den Punkt, die die Menschen in der Ukraine der Welt zeigen.

"Die Liebe einer Mutter ist alles. Sie ist es, die ein Kind auf diese Welt bringt. Sie ist es, die sein ganzes Wesen formt. Wenn eine Mutter ihr Kind in Gefahr sieht, ist sie buchstäblich zu allem fähig.

Mütter haben Autos von ihren Kindern weggehoben und ganze Dynastien zerstört. Die Liebe einer Mutter ist die stärkste Energie, die der Mensch kennt."

- Jamie McGuire

Referenzen und weitere Lektüre:

by Lola&Lykke Team