KOSTENLOSE LIEFERUNG INNERHALB DER EU UND GB ÜBER 150€ | KOSTENLOSE RÜCKSENDUNG

Lola&Lykke expertinnen antworten: Wie hilft ein stützband bei der nachgeburtlichen genesung?

Der Körper einer jeden Mutter sieht nach der Schwangerschaft anders aus und fühlt sich anders an. Manchen Frauen kann das CORE RESTORE Postnatale Stützband helfen, sich in den ersten Tagen nach der Geburt wohler und besser gestützt zu fühlen.

Jede Frau, die vor kurzem entbunden hat, von den Kardashians über Cardi B und Jessica Alba bis vielleicht hin zu deiner Nachbarin, hat schon einmal ein postpartales Bauchband getragen. Man könnte meinen, dass es sich dabei um eine Modeerscheinung handelt, aber hinter dieser Bindetechnik nach der Geburt steckt viel mehr: Die Kunst des Bauchbindens ist tief in der asiatischen Kultur verwurzelt. Es gibt Unstimmigkeiten darüber, woher sie genau stammt. Aber viele schreiben sie dem malaysischen Königshaus vor vielen Jahrhunderten zu, als das Bauchbinden noch als ‚Bengkung' bekannt war. Bei traditionellen lateinamerikanischen Geburten wurde eine Faja verwendet, um den Bauch einzuwickeln. Japanische Mütter benutzten nach der Geburt ein Sarashi. In der afroamerikanischen Gemeinschaft ist das Binden des Bauches nach der Geburt eine alte Tradition: Die Bauchbinde wurde überprüft und angepasst, wenn die Gebärmutter schrumpfte. Auch bei vielen amerikanischen Ureinwohnern wurde eine Schärpe verwendet, um den Bauch zu binden und die Heilung zu fördern.

Bestimmte Arten der postpartalen Bänder gibt es schon seit langem, oft im Zusammenhang mit Heilkräutern und Ölen, Wärme und Ruhe. Dabei sollte man nicht vergessen, dass eine Bauchbinde weder den Körper von vor der Schwangerschaft noch eine Wunderheilung verspricht. Sie sorgt auch nicht für eine Sanduhr-Taille, wie du sie vielleicht schon bei vielen Prominenten gesehen hast. In der Vergangenheit wurde sie als Teil eines unterstützenden Rituals verwendet, um die Heilung nach der Geburt zu fördern. Mit Hilfe von Ölen und Massagen wurden die Gebärmutter, die Haut und die Bauchmuskeln wieder auf die Größe und den Platz vor der Schwangerschaft zurückgeführt. Die Bandage soll den Körper einer Frau heilen und stützen in einer Zeit, in der ihr Rumpf schwach ist, ihre Gefühle im Ungleichgewicht sind und das Leben mit einem neuen Baby anstrengend sein kann. Es ist kein Wunder, dass ein Bauchband in vielen Kulturen verwendet wird. Welcher frischgebackenen Mutter würde es nicht gut tun, sich in den ersten Momenten des neuen Abenteuers gehalten und geborgen zu fühlen?

Wir haben uns deshalb erneut mit unserer befreundeten Physiotherapeutin Johanna (@johannasofia_) in Verbindung gesetzt und einige häufig gestellte Fragen beantwortet. Du wirst diese Woche noch viel mehr von Johanna auf unseren Social Media Kanälen sehen! Schau dir das Q&A auf unserem Youtube-Kanal an.

Wie hilft mir das Band bei meiner Genesung?

"Viele Frauen finden, dass ein Bauchband nach der Geburt die Bauch- und Rückenmuskulatur gerade dann zusätzlich unterstützt, wenn sie am schwächsten ist. Das Band kann eine bessere Haltung fördern, Rückenschmerzen reduzieren und das Becken stabilisieren. Es soll dir zusätzlichen Halt und Selbstvertrauen geben und dich ermutigen, ohne Schmerzen aktiv zu bleiben. Es ist jedoch wichtig, daran zu denken, dass das Band dich zwar unterstützt, aber nicht zur Behandlung einer Krankheit eingesetzt werden sollte. Letztendlich wirst du nur gesund, wenn du deine Muskeln die Arbeit machen lässt."


Eine Art postnataler Gurt wird schon seit Jahrhunderten in verschiedenen Kulturen der Welt getragen. Die Bandage wurde als Heilritual mit verschiedenen Heiltechniken verwendet. In manchen Kulturen wurde sie 40 Tage lang getragen, in anderen 100. Sie war Teil des Heilungsrituals nach der Geburt, das wir in der modernen westlichen Gesellschaft weitgehend vergessen haben. Vielleicht hat es aber auch nie existiert. Das heißt aber nicht, dass du die Heilkraft, Unterstützung und den Halt, die ein Bauchband bieten kann, nicht verdienst.

Sollte ich das Band beim Sport tragen?

"Nach der Geburt ist deine Körpermitte geschwächt und es kann schwierig sein, den Kontakt zu deinen Muskeln herzustellen. Das Tragen des Bandes bei alltäglichen Aktivitäten und leichten Übungen kann von Vorteil sein, da du so deine tiefe Rumpfmuskulatur besser wahrnehmen und aktivieren kannst. Das Band erinnert dich auch daran, eine gute Haltung einzunehmen, was wiederum dazu beiträgt, dich bei deinen Aktivitäten nicht zu verletzen."

Wir haben einen Übungsleitfaden, der dir den Einstieg erleichtert!

Sollte ich das Band nach einem Kaiserschnitt tragen?

"Nach einem Kaiserschnitt sind deine Bauchmuskeln geschwächt und du hast nur wenig Kontrolle über sie. Das Band kann dir die zusätzliche Unterstützung geben, die du brauchst. Es kann auch die Kaiserschnittwunde abstützen, deine Bauchmuskeln zusammenhalten und dich auf diese Weise dazu ermutigen, schmerzfrei aktiv zu bleiben."


Ich habe Müttern oft gesagt, dass sie das Band mit ins Krankenhaus nehmen sollen. Arzt oder Ärztin, Hebamme oder Krankenschwester wissen am besten, wie deine individuelle Situation aussieht. Wenn sie dir raten, ein paar Tage abzuwarten, bevor du das Band trägst, dann höre auf sie!

Wie lange sollte ich das Band tragen?

"Das postpartale Band kann direkt nach der Geburt eine großartige Unterstützung sein. Aber es ist nicht nötig, es über einen längeren Zeitraum zu tragen. Sobald du dich wohl fühlst, kannst du deine eigenen Muskeln benutzen. Der Zeitpunkt dafür ist sehr individuell, aber in den ersten 6 bis 12 Wochen nach der Geburt ist das Band am effektivsten."


Wir empfehlen, das Core Restore Band 6 bis 12 Wochen lang zu tragen. Aber wenn deine Genesung etwas länger dauert, kannst du es ruhig auch länger tragen. Denk einfach daran, dass dein Rumpf aktiviert werden muss, damit er die verlorene Stabilität wieder aufbauen kann. Wenn du dir unsicher bist, kannst du dich an eine Physiotherapeutin wenden, die dir in deiner individuellen Situation helfen kann.

Im Alltag empfehlen wir, das Band etwa 2-8 Stunden pro Tag zu tragen - vor allem bei Aktivitäten, die eine gute Körperhaltung erfordern, z. B. beim Stillen, Kinderwagen schieben und Heben deines Babys. Die Tragedauer hängt auch davon ab, wie viel Unterstützung du brauchst und wie stark dein Rumpf vor der Schwangerschaft war. Bei anderen leichten Übungen kannst du das Band tragen, weil du dann deine tiefe Rumpfmuskulatur besser erkennen und aktivieren kannst. Das Band sollte nicht in der Nacht getragen werden.

Wie unterscheidet sich das Core Restore Band von anderen postnatalen Bändern?

Der Hauptunterschied zwischen dem Core Restore Band und den meisten anderen Bändern auf dem Markt ist das Design der Vorderseite des Bandes. Das Core Restore Band hat zwei getrennte Verschlussabschnitte an der Vorderseite, die eine perfekte Passform ermöglichen. Die Spannung des Bandes kann mit diesen separaten Klett- und Stoffverschlüssen genau richtig eingestellt werden. Das bedeutet, dass das Band gut über deinem Bauch sitzt, unabhängig von deiner Körperform. Durch die separaten Verschlüsse kannst du auch sehr gut mit dem Band sitzen, ohne dass es sich aufrollt oder unangenehm drückt.

Wir haben das Core Restore Band mit Blick auf Funktionalität und Komfort entwickelt. Das technische Material für das Band wurde eigens für uns entwickelt: Es ist hochelastisch und gleichzeitig superweich und angenehm auf der Haut. Im Gegensatz zu vielen anderen Bändern ist das Core Restore Band zu 100% latexfrei.

Bei mir liegt die Geburt 3 Wochen zurück. Ist es sinnvoll, das Band noch zu verwenden? Was, wenn meine Schwangerschaft 2 Jahre zurückliegt?

Das Band ist in den ersten zwei bis drei Monaten nach der Geburt am effektivsten. Das heißt, es ist auch dann noch von Vorteil, wenn deine Geburt erst ein paar Wochen zurückliegt. Das Band ist vor allem dann nützlich für dich, wenn du das Gefühl hast, dass dein Bauch noch schwach ist und du mehr Unterstützung für eine gute Haltung brauchst. Es erinnert dich an die richtige Haltung und hilft dir, deine tiefe Rumpfmuskulatur zu aktivieren. Das kann bei Rückenschmerzen helfen und eine schlechte Körperhaltung verringern.

Wenn du ein paar Jahre oder viele Monate nach der Geburt immer noch unter einer Rektusdiastase oder einem geschwächten Rumpf leidest, empfehle ich dir, dich mit einer Physiotherapeutin für Schwangere oder deiner Hausärztin in Verbindung zu setzen. Sie können deine individuelle Situation einschätzen, feststellen, wie stark deine Bauchmuskulatur gespalten ist, und dir Übungen oder eine medizinische Alternative zur Lösung des Problems empfehlen. Vielleicht raten sie dir auch, eine Bandage zu benutzen, um den Rumpf zu stärken. Aber höchstwahrscheinlich ist die beste Lösung, die auch Johanna oben erwähnt hat, den Beckenbereich und deinen Rumpf mit Bewegung zu stärken. Das sind die effektivsten Methoden, um eine praktische Lösung für dich zu finden. Denk daran: Du bist nicht verrückt, wenn du für dich selbst eintrittst. Eine Rektusdiastase ist nicht normal und kann gelindert werden.

Wie eng sollte das Band getragen werden?

Das Band sollte eng anliegen, aber nicht zu eng sein, damit du bis zum Bauch hin bequem atmen kannst. Bequemlichkeit ist das A und O: Es soll dich unterstützen und dafür sorgen, dass du dich wohler fühlst: Wenn es anfängt, weh zu tun, nimm es ab.

Es ist Mama-Wellness-Woche! Vom 12. bis 18. Juli erhältst du mit dem Code MWW20 20% Rabatt auf unser preisgekröntes Core Restore Postnatales Stützband. Nur für begrenzte Zeit!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Empty
Header
discount_ninja.drawer_cart.banner.announcement1_html Announcement 2 Announcement 3 Announcement 4 Announcement 5

[[PROGRESSBARBODY]]